Fliegen für eine virtuelle Fluggesellschaft – Flying for a virtual Airline
Rene Altman Virtueller Pilot
Fliegen seit ich 4 war! Flying since i was 4!
Mein Name ist Rene, ich bin 51 Jahre alt und mit der Fliegerei aufgewachsen. Mein richtiger Vater war Flugkapitän bei LTU, er ist damals in Düsseldorf (EDDL) den TriStar (L-1011) geflogen und meine Mutter war Stewardess bei der LTU sowie Bodenstewardess bei der Lufthansa und Austrian Airlines. 1969 hat sie den Hanseatischen Fliegerclub Düsseldorf e.V., der sich damals am Flughafen Düsseldorf befand und sich heute in Essen-Mülheim (EDLE) befindet, mitgründet. Sie hat die Privatpilotenlizenz und fliegt Cessna 152 und 172 und Piper Archer 28. Seit ich vier Jahre alt bin, fliege ich mit in der kleinen Maschine und habe inzwischen das Funksprechzeugnis in deutsch (BZF II) gemacht.
Da ich damals nicht die Richtung eines Verkehrspiloten gepuscht wurde und ich deshalb auch keine Anstalten in der Richtung gemacht habe, was ich heute sehr bedauere, kann ich das natürlich heutzutage auch nicht mehr nachholen.
My name is Rene, I am 51 years old and I grew up with flying. My real father was a flight captain at LTU, he flew the TriStar (L-1011) in Düsseldorf (EDDL) and my mother was stewardess at the LTU and ground flight attendant at Lufthansa and Austrian Airlines. In 1969 she co-founded the Hanseatic Flying Club Dusseldorf e.V., which was then at Dusseldorf Airport and is now located in Essen-Mülheim (EDLE). She has the private pilot license and flies Cessna 152 and 172 and Piper Archer 28. Since I'm four years old, I fly in the small machine and have now made the radio talk certificate in German (BZF II).
Since I was not pushed in the direction of a traffic pilot and therefore I have made no preparations in the direction of what I regret today, of course I can not make up for today

Meinen ersten Kontakt mit einem Flugsimulator hatte ich in England bei einer Gastfamilie wo ich bis ich 18 Jahre war, immer in den Osterferien zur Schule gegangen bin. Der Gastvater hatte einen BBC-Computer mit einem einfachen Flugsimulator aus Punkten und Strichen. Später, als ich auf PC umgestiegen bin hatte ich den Microsoft Flugsimulator (FSX), den ich bis heute geflogen bin. Irgendwann hat es mich sehr gestört, daß man die Knöpfe im Cockpit nur mit der Maus bedienen konnte.

Ich lernte Tobias aus Mönchengladbach kennen, er hatte ein Homecockpit, bestehend aus mehreren nachgebauten Komponenten einer Boeing 737-800.
Ich bin mit ihm zusammen dann in dem Simulator geflogen und habe Blut geleckt 🙂
Da ich etwas gespart hatte, habe ich mir die wichtigsten Simulatorteile über Ebay gekauft. Allerdings habe ich die Sache längere Zeit liegen lassen. Nun will ich es aber in Angriff nehmen.

My first contact with a flight simulator I had in England with a host family where I was until I was 18 years, always went to school during the easter holidays. The host father had a BBC computer with a simple flight simulator of dots and dashes. Later, when I switched to PC I had the Microsoft Flight Simulator (FSX), which I flew until today. At some point it bothered me a lot that the buttons in the cockpit could only be operated with the mouse.
I got to know Tobias from Mönchengladbach, he had a home cockpit, consisting of several replicated components of a Boeing 737-800.
I flew with him in the simulator and licked blood 🙂
Since I had saved something, I bought the most important simulator parts on Ebay. However, I have left the matter for a long time. Now I want to tackle it.

Fliegen für eine virtuelle Fluggesellschaft – Flying for a virtual Airline
Rene Altman Virtueller Pilot